«

»

Haz 01

Erlebnisse einer Kreuzfahrt 3

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Big Tits

Erlebnisse einer Kreuzfahrt 3Ich war total alle, schlief wie eine Tote und als er mich am Morgen weckte dachte ich schon das er schon wieder wollte, aber nichts, er meinte nur das wir heute einen Ausflug machen würden.Das Schiff legte auch wenig später an und wir gingen zum Frühstück nachdem wir uns Schick gemacht hatten.Das Frühstück war lecker und reichlich, der Kaffee weckte die Lebensgeister. Als wir fertig waren meinte Tom ( so heißt mein Beglücker )das wir uns noch was anderes anziehen sollten um dann diesen Ausflug zu genießen.Ich schaute ihn schon fragend an, was meinte er mit umziehen, ich hatte doch alles an, schickes kurzes T-Shirt meine Hotpants und bequemes Laufwerk.Aber er meinte das es schon was weiter ins Land ging, da wäre es schon angebrachter etwas mehr an zu haben.Na wie er meinte, er war der Chef. Wir nach dem Frühstück wieder auf unsere Zimmer und dann mußte ich schon schlucken.„Komm Kira, zieh dich mal aus ich hab da was mit dir vor.“Na wie er wollte, ich mich ganz ausgezogen und dachte erst das er mich jetzt noch mal vögeln will, aber nichts, er steht nur da, schaut mich bewundernd an.„ Du bist eine super heiße Frau, hast einen perfekten Körper und machst mich schon beim Anblick deiner Rundungen heiß, aber ich will jetzt nicht was du wieder denkst, ich möchte dich etwas ausstatten mit extra für dich angefertigten Teilen. Was meinst du dazu?“Er schaute mich fragend an und ich war baff, was meine er mit angefertigten Teilen. Es wird ja nichts schlimmes sein, denn für einen der mich beschädigen will hielt ich ihn nicht.Also stimmte ich nach 2 Minuten zu und erwartete die Dinge die da kommen sollten.Er schaute mich mit freudigen Augen an und lächelte, was wollte er mit mir anstellen.„ Bitte Kira, du machst mich verrückt, ich möchte mit dir einmal etwas versuchen, machst du alles mit was ich mit dir versuchen möchte?“Kurze Überlegung und dann nickte ich ihm meine Zustimmung. Schnell stand er vor mir, drückte mich an sich und dann fing er an für seinen Geschmack die passende Kleidung auszusuchen.Legte sie aufs Bett und dann sah ich was er da noch hatte.Liebeskugeln lagen da und er lächelte mich an als er sie aus der Schachtel nahm. Sollte ich die etwa bei unserem Landgang tragen?Ich schaute ihn an und er sah mich bettelnd an.Na was solls, dachte ich mir, wird schon nicht so schlimm werden. Als ich ihm tief in die Augen schaute konnte ich sehen wie er auf meine Antwort wartete. Als ich nickend zustimmte strahlte er über das ganze Gesicht.„ Leg dich mal hin Kira, ich darf doch, oder.“Ich mich also aufs Bett gelegt, Beine gespreizt und dann kam er. In seinen Augen konnte ich sehen das er begeistert war von dem Dargebotenen. Streichelnd glitten seine Finger über meine Oberschenkel, seine Lippen hauchten mir einen langen Kuß auf meine Spalte. Dann überkam es ihn wohl, er leckte mir die Spalte und wie er leckte.Ich war direkt geil auf ihn aber er ließ sich nicht beirren, er rieb mir die Muschi und teilte dann meine Lippen mit den Fingern bevor er die zwei Kugeln mit viel grinsen in mich einführte.Welch ein Gefühl, ich hatte solche Kugeln noch nie in mir und war auch gespannt wie sich das anfühlte.Wieder leckte er mir über die Spalte, saugte am Kitzler bis mir schon ein Schauer über den Rücken lief.Ich wurde geil, was würde ich damit erfahren, würde es heiß werden oder würden die Dinger mich stören.Dann forderte er mich auf mich vor ihn zu knien, aber er würde doch jetzt nicht seinen Schwanz auch noch da rein schieben.Angst überkam mich und als ich dann kniend vor ihm war meinte er nur das ich den geilsten Po hätte und das er auch verwöhnt werden müßte.Dabei streichelte er diesen und küßte mir die Backen, knetete ihn und spreizte güvenilir bahis mir die Pobacken. Dann spürte ich seine Zunge wie sie sich langsam der Rosette näherte und diese dann genußvoll leckte.Dann strichen seine Finger über diese und es wurde kühl um mein hinteres Löchlein.Was hatte er vor, wollte er mich mit Kugeln gestopft, jetzt in den Hintern ficken?Alles in mir versteifte sich und er fragte was los sei, er wolle mich jetzt nicht ficken, aber mir etwas geben was ich noch sehr lieb haben würde und dann spürte ich das er mir einen Finger in meinen Po schob, immer weiter glitt er hinein und wenn ich ehrlich war, war es ein geiles Gefühl. Dann fickte er mich damit, rein, raus, rein, raus.Bis es gut flutschte, dann kam der zweite Finger dazu und es klappte wie geschmiert. Immer wieder glitten die Finger in mich bis er sie plötzlich entfernte.Dafür spürte ich etwas anderes was in mich drang, was mochte das sein?Es glitt Fingerlang in mich, dann wurde es dicker und mir schwante schlimmes. Wollte er mich mit Kugeln und einem Rosettenspreitzer ausstatten?Er bemühte sich mir diesen einzuführen und mit einigem Drück flutschte er auch hinein.In der Spalte Kugeln und im Po einen Spreitzer, na was hatte er vor mit mir. Ich war von der Behandlung schon recht geil geworden und das merkte Tom auch und er klatschte mir einige Male auf meinen Hintern.Dieser gemeine Kerl wußte das ich jetzt geil war und er verteilt noch Zugaben dazu.„ Komm Kira, zeig dich mal, stell dich vor mich, ich möchte mal alles anschauen.“Gehorsam stellte ich mich vor ihn und drehte mich im Kreis. In seinen Augen konnte ich sehen das es ihm gefiel, das auch er auf mich geil war, aber der Bus sollte gleich losfahren.Also nichts mit ….., ihr wisst schon.Er reichte mir die Sachen die er ausgesucht hatte, einen Rock der bis zu den Knien ging und bequeme Schuhe. Ich schaute ihn fragend an ob das alles sei.Er suchte noch eine schicke Bluse, sie war weit offen und gab sie mir. Als ich sie anzog und zumachen wollte meinte er. „ Nur langsam, da fehlt noch was,“ dabei strahlten seine Augen.Was sollte fehlen bis er mir eine schicke Kette um den Hals legte.„ Ja so geht es besser, aber irgendetwas fehlt noch, lass mich mal machen.“Er griff in die Bluse, holte eine Brust raus und zwirbelte das eine Nippel. Was natürlich nicht ohne Folgen blieb. Der Nippel wurde in Rekordzeit steif und hart und bevor ich mich umsah hatte ich auf diesem eine Klammer die sich schlagartig zusammen zog und ich hätte bald geschrien.Tränen hatte ich in den Augen, so weh tat es in dem Moment. Danach verstaute er alles wieder in der Bluse und meinte nur. „ Fertig.“Ja ich war baff, sollte ich so losgehen mit Kugeln in der Spalte und einem Plug im Hintern, dann noch eine Brustwarze mit einer Klammer gequetschtWar ja alles nach seinen Wünschen erledigt, nur eins hatte er vergessen.Ich schaute ihn fragend an und er zuckte mit den Schultern. „ Was ist Kira.“„Du hast was vergessen, soll ich etwa so und dann noch ohne Höschen mit dir ausgehen?“„ Ja, hatte ich gedacht, was willst du mit einem Höschen, wird doch sowieso pitschnass und klebt dann nur an dir, lieber ohne so kann dein Fruchtwasser so die Beine runter laufen.“Dabei lachte er mich an, packte mich, küßte mich dabei gierig.Dieser Schuft, aber was sollte es, ich ging auf seine Wünsche ein und wir schlenderten los. War zwar unbequem weil man immer aufpassen mußte das niemand sehen konnte das ich mit blanker Spalte und gequetschtem Nippel rum lief.Er ging ganz Stolz neben mir und nahm mich in seine Arme, es war schon sehr komisch mit diesen Dingern vorn und hinten drin. Aber was tut man nicht alles.Jeden Schritt drückte dieser Plug in meinem Inneren, aber diese türkçe bahis Kugeln rollten wie wild in meiner Spalte.Als wir dann im Bus waren ging die Fahrt los bis in die Pampa. Wir saßen letzte Reihe allein und was macht er, er fummelt an mir rum, seine Hände gleiten von den Knien aufwärts bis sie am Punkt der Lust ankamen und er grinste mich dabei an.Flüsternd meinte er dann,“ Du geiles Luder läufst ja aus.“Dann hielt er mir seine Finger unter die Nase, danach in meinen Mund zum Ablecken.Ja ich war geil geworden und es sollte noch schlimmer kommen.Dann waren wir am Ziel, alle aussteigen und los ging es. Er mußte sich da auskennen denn wir gingen einen anderen Weg als der Rest und es war sehr uneben. Alles was ich in mir hatte, reizte mich immer mehr und dann kam der Höhepunkt, plötzlich fingen die Kugeln an zu vibrieren.Wie hatte er das nun wieder angestellt und dann zeigte er mir eine Fernbedienung wohl extra für die Kugeln.Ich hatte schon eine Überschwemmung, an den Schenkeln lief es runter, dieser Schuft.Na ich dachte schlimmer geht es nicht, aber da hatte ich die Rechnung ohne Tom gemacht.Da spüre ich doch ein rotieren in meinem Darm und dieser Plug nimmt an Dicke zu.Ich werde von diesem Kerl gefoltert und nicht zu vergessen meine Brustwarze.Entsetzt schaue ich ihn an und er lacht mit strahlenden Augen.Ich versuche die Beine zusammen zu pressen, aber dieser Reiz ist übermächtig. Mein Darm wird immer mehr gedehnt, meine Muschi wird überflutet von diesem Vibrieren.Mit bittendem Blick schau ich Tom an und er genießt es mich immer weiter zur Erlösung zu treiben, dabei drückt er mich in eine verschwiegene Ecke und ohne irgendwelche Scheu greift er mir unter diesen Rock und fingert mich geschickt bis mir fast die Beine weg knicken.Küssend macht er immer weiter und dann bin ich angelangt, ich werde überrollt von dem ersten Orgasmus, es zerreißt mich fast und dann noch diese Klammer die sich unbarmherzig in meine Brustwarze beißt.Ohne Gnade quält er mich weiter, verdickt den Plug weiter und erhöht die Vibration in meiner Spalte.„ Bitte Tom, bitte das halte ich nicht aus,“ meine Augen schauen ihn flehend an aber er gibt weiter Gas.Eine weitere Verdickung in meinem Po und eine weitere Erhöhung der Reiz Stimulanz in meiner Fickspalte bringt mich immer weiter zum Nirwana. Ich werde immer aufs Neue aufgepeitscht die Lust zu genießen und als er mich auch noch mit seinen Fingern stimuliert gehe ich ab wie eine Rakete, ich schreie es heraus, bebe vor Lust, zittere und werde immer wieder von einem Orgasmus zum nächsten getrieben.„ Tom, bitte, ich brauch deinen Schwanz, gib ihn mir bitte.“„ Wohin denn mein verficktes Luder?“„ Egal nur ich brauch ihn jetzt.“Genussvoll dirigiert er mich in ein leeres Gebäude und knutscht mich verliebt ab.„ Kira du bist der Traum den ich schon immer gehabt habe und jetzt wirst du meine Dreilochstute werden, genieße es.“Mir schwante schlimmes, aber ich war vor Geilheit zu allem bereit, zu allem.Gekonnt fingerte er mich hinter mir stehend und die erste Erlösung folgte schnell. Dann spürte ich wie er mir den Plug entfernte und das mit Genuß.„ Komm meine geile Maus, knie dich vor mich und genieße.“„ Ja fick deine kleine Schlampe, ich bin so heiß wie noch nie.“Direkt spürte ich wie er mir drei Finger in den Hintern schob und mich genüßlich damit fickte. Außerdem fingerte er mir die Spalte mit der anderen Hand.Es gab kein Entrinnen, ich kam wie noch nie und als ich spürte wie er mir seinen Hammer in meinen Hintern drückte und diesen ohne Gnade vorschob zerriss es mich fast. Schreiend kam es mir gigantisch und er setzte sein Ziel weiter fort mir seinen Eumel tief in meinen Hintern zu schieben.Ich konnte mich nicht mehr güvenilir bahis siteleri halten, ich schrie es heraus als ich überrollt von den Gefühlen wurde.Zitternd am ganzen Körper nahm ich diesen Riesen in mir auf. Und Tom triumphierte mit einem Lachen über sein williges Opfer.Immer wieder pumpte er mir seinen Rüssel in den Hintern und fingerte zur Krönung meinen Kitzler mit der Hand. Mir schwanden bald die Sinne, so fertig hatte mich noch keiner gefickt.Dann packte er mich am Becken und rammte mir seinen Schwanz immer tiefer rein.„ Ja du geile Fickstute, willst du mir gehören und meinen Schwanz immer haben.“Oh mein Gott, mir wurde es schwindelig, ich klappte zusammen und er folgte in mir steckend bis ich auf dem Bauch lag. Dort pumpte er weiter seinen Schwanz in mich. Dann während eines erneuten Abgangs meinerseits spürte ich wie er sich zuckend in mir entlud. Schub um Schub pumpte er mir seinen Saft ins Hinterstübchen.Ich war total fertig, benutzt hatte er mich um seinen Trieb in mir auszuleben.Mein ganzer Körper kribbelte, die Erregung wollte einfach nicht abklingen, alles in mir zog sich zusammen, ja ich war ihm verfallen.Ihm und seinem Schwanz.Langsam zog er seinen Fetten Schwanz aus mir heraus, sofort spürte ich das sich sein Saft zwischen den Schenkeln verteilte und er krabbelt um mich herum und ich weiß was er sich wünscht.Genüsslich schlecke ich seinen Schwanz sauber und was macht er, er erhöht die Voltzahl in meiner Spalte um die Kugeln rotieren zu lassen.Dann sauge ich die Eichel in meinen Mund und melke die letzten Tropfen noch raus.Tom lächelt seines Sieges gewiss. Er entfernt gefühlvoll die Liebeskugeln aus mir und küßt meine Muschi, bedankt sich für dieses geile Erlebnis mit einem Zungenschlag über den Kitzler.Dann kommt er gekrabbelt zu mir und küßt mich. Mein ganzer Körper ist benutzt und ausgelaugt.Tom schmiegt sich ganz eng an mich und sagt nur ein Wort.„ Danke.“Mir kommen die Tränen, so fertig war ich noch nie und auch noch nie so Stolz.Na, wir uns dann wieder fertig gemacht und wieder ab zum Schiff. Heute brauchten wir nichts mehr zu unternehmen, ich war total platt.Wir schliefen am nächsten Tag bis nach Mittag. Nun hatte er es geschafft, er hatte seine Dreilochstute und die benutzte er wie es ihm gefiel und mir natürlich auch.Jeden Tag haben wir es getrieben, ja ich wurde süchtig nach diesem Schwanz.Die Reise ging nach drei Wochen langsam zu Ende, ich glaub ich ging danach eher etwas breitbeiniger durchs Leben. Soviel Schwanz wie ich in den Tagen bekommen hatte reichte einer soliden Dame sicher fürs Leben, aber nicht mir.Tom rief mich zum guten Schluß noch mal zu sich.„ Kira, du warst und bist das Beste was mir je passiert ist, ich könnte mich daran gewöhnen dich immer um mich herum zu haben, dich zu verwöhnen, dich als meine Dreilochstute durchs Leben zu führen. Könntest du dir vorstellen dein Leben neben mir zu verbringen?“Damit hatte ich nun nicht gerechnet, ich dachte es gibt ein Dankeschön, aber so was war nicht geplant. Ich sah ihn mit Tränen in den Augen an und meinte zu ihm dass ich ja am Studieren wäre und ich auch einen festen Beruf erlernen wollte.Denn nur von ihm abhängig sein wäre nichts für mich, aber das andere wäre schon geil, so schön gefickt zu werden bis man nicht mehr kann.Er nahm mich in seine Arme und drückte mir seine Lippen auf meine.„So soll es sein, du folgst deinen Vorstellungen und ich sorge dafür das du immer schön gefickt wirst. Wohnen kannst du bei mir, leben kannst du bei mir und so haben wir beide das was wir uns wünschen. Bitte bleib bei mir, ich kann es mir nicht mehr vorstellen ohne dich zu sein.“Mir liefen die Tränen runter, gewünscht hatte ich es mir schon das er mich fragt, ja gehofft sogar.Ja so kann es einem gehen, wenn man einer Anzeige antwortet.Jetzt lebe ich bei ihm, bekomme Schwanz genug und das in jedes Loch.Hoffe es hat Spaß gemacht mich auf dieser Reise zu begleiten und wünsche mir ein gutes Feedback.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Şu HTML etiketlerini ve özelliklerini kullanabilirsiniz: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

kartal escort didim escort tuzla escort istanbul travestileri istanbul travestileri ankara travestileri adapazarı escort adapazarı escort ankara escort izmir partner escort seks hikayeleri kartal escort şişli escort kartal escort maltepe escort pendik escort gaziantep escort izmir escort bayan ankara escort gaziantep escort canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis canlı bahis porno bursa escort görükle escort bursa escort burdur escort webmaster forum adapazarı travesti